Merck erweitert Kapazität der Biotech-Produktion in Spanien

Steigerung der Produktionskapazität um 50 Prozent

Merck erweitert Kapazität der Biotech-Produktion in Spanien

Die Darmstädter Merck Gruppe, hat die umfangreiche Erweiterung seines biotechnologischen Herstellbetriebs in Tres Cantos bei Madrid, Spanien, feierlich abgeschlossen. Mit dem Ausbau geht eine Steigerung der Produktionskapazität des Betriebs um 50 Prozent einher. Tres Cantos ist der Hauptstandort von Merck für die Herstellung der Wirkstoffe von Gonal-f für die Fertilitätstherapie und Saizen für die Wachstumshormonbehandlung für den Weltmarkt.

„Die Hauptprodukte unseres Arzneimittelportfolios werden weltweit immer stärker nachgefragt“, sagte Simon Sturge, Chief Operating Officer im Biopharma-Geschäft von Merck. „Die Erweiterung am Standort Tres Cantos ist Teil unseres kontinuierlichen Engagements, Patienten bedarfsgerecht mit qualitativen hochwertigen Medikamenten zu versorgen.“

„Wir investieren kontinuierlich in unser Produktionsnetzwerk, um ein Branchenniveau auf dem neuesten Stand der Technik aufrechtzuerhalten und unsere Kapazitäten an den medizinischen Bedarf der Patienten anzupassen“, ergänzte Thierry Hulot, Leiter Global Manufacturing and Supply im Biopharma-Geschäft von Merck. „Wir freuen uns sehr über den Ausbau unserer biotechnologischen Produktion in Tres Cantos, die in unserem Produktionsnetzwerk eine führende Rolle spielt und beispielhaft für unsere Kultur von Sicherheit am Arbeitsplatz, Qualität und Service steht.“

Mit einer Gesamtinvestition in Höhe von 15 Millionen Euro in den Jahren 2014 bis 2016 wurde die Produktionsfläche um 900 Quadratmeter erweitert und ein zweigeschossiges Bürogebäude errichtet, wodurch sich die gesamte Baufläche in Tres Cantos auf 8.000 Quadratmeter summierte. Die Einrichtung erfüllt die höchsten internationalen Standards bezüglich cGMP (current Good Manufacturing Practices) sowie Umweltschutz, Gesundheit und Sicherheit. Der Betrieb ist nach der Umweltmanagementnorm ISO 14001 sowie der Arbeitsschutznorm OHSAS 18001 zertifiziert. Mit Ende des Ausbaus hat sich nun die Anzahl der hochqualifizierten Mitarbeiter des Standorts auf 170 erhöht. Allein im laufenden Jahr hat Merck weltweit rund 250 Millionen Euro in den Ausbau des Produktionsnetzwerks seines Unternehmensbereichs Healthcare investiert.