Kommissioniersicherheit und -qualität im Pharma-Warehouse mit Pick-by-Vision steigern

Datenbrillen reduzieren die Fehlerquote und ermöglichen höhere Qualitätsstandards

Pharma-Warehouse Kommissionierung mit Datenbrille

Sicherheit ist bei der Logistik von Pharmaprodukten entscheidend. Deshalb setzt die Unitax-Pharmalogistik GmbH am Standort Nürnberg für die Kommissionierung auf Datenbrillen. So geht dank der Pick-by-Vision-Technik die Fehlerquote gegen null. „Mit der Pick-by-Vision-Technik von Picavi haben wir die Prozesse im Warehouse nicht nur effizienter gestaltet und die Mitarbeiter entlastet, auch die Fehlerquote ist weiter gesunken“, erklärt Josef Merle, Standortleiter Nürnberg. „In einer ohnehin anspruchsvollen, sensiblen Branche konnten wir den Qualitätsstandard damit nochmals anheben.“

Nach einer zweimonatigen Testphase mit fünf Datenbrillen startete Ende Oktober der Echtbetrieb im Pharma-Warehouse am Nürnberger Hafen. Ab Januar 2018 sollen alle Mitarbeiter am Hauptsitz in Berlin-Schönefeld die neue Technologie nutzen. Dort kommen weitere Datenbrillen bei der Kleinkommissionierung von Betäubungsmitteln zum Einsatz.

Vom 9.500 Quadratmeter großen Lager- und Logistikterminal in Nürnberg beliefert Unitax Großhändler, Apotheken, Krankenhäuser und weitere medizinische Einrichtungen in Deutschland mit Pharmaprodukten. Im Durchschnitt stellt das Lagerpersonal täglich 400 Lieferaufträge zusammen. Während die Sendungen für Großhändler meist aus wenigen großen Gebinden bestehen, sind die Lieferungen für Apotheken und Krankenhäuser kleinteiliger. „Pro Sendung können das schon mal bis zu 100 Picks sein, die wir vorher über Listen auf dem Handheld abgearbeitet haben“, erläutert Josef Merle.

Datenbrillen unterstützen effiziente Arbeitsumgebung und verringern Fehleranfälligkeit

Übersetzt bedeutete das bislang, hundertmal aktiv zum Handheld schauen, zum Regal gehen, Artikel finden, manuell scannen, den Scanner beiseite und den Artikel in den Versandkarton legen. Die Datenbrillen hingegen leiten die Kommissionierer visuell durch den gesamten Prozess: Bei Auftragseingang blendet das Display am Rand des Sichtfeldes die Lagerplatz- und Teilenummer ein, wenn der Mitarbeiter am Lagerplatz ankommt, erscheinen Artikelnummer und -menge. Nach der Entnahme erfolgt die Verifizierung per an die Datenbrille angebundenem Bluetooth-Ringscanner. Der gesamte Arbeitsablauf ist auf diese Weise weniger fehleranfällig und noch effizienter, gleichzeitig verbessern die Datenbrillen die Arbeitsbedingungen: Die Kommissionierer haben beide Hände frei, sind nicht mehr auf einen Knopf im Ohr angewiesen und können sich ergonomisch richtig bewegen. An das integrierte Display haben sich die Bediener schnell gewöhnt, zumal es, vergleichbar mit einer Brillenfassung, nur am Rand wahrgenommen wird.

Technologie der Zukunft

Mit der Einführung der Datenbrillen konnte Unitax die Digitalisierung im Unternehmen entscheidend vorantreiben. „Gerade in der Pharmalogistik sind Transparenz, Sicherheit und Effizienz wesentliche Qualitätskriterien. Die Basis dafür sind digitalisierte Prozesse“, fasst der Geschäftsführende Gesellschafter André Reich zusammen. „Mit dem Einsatz der Datenbrillen sind wir der papierlosen Abwicklung, automatisierten Abläufen und einer durchgehend vernetzten Supply Chain ein gutes Stück näher gekommen.“
 

Passende Anbieter zum Thema

GDP, Pharmatransport, temperaturgeführter Transport, Kühlfahrzeug, Eurasien, Pharmalogistik, Thomas Schleife, Qualifizierung, FMD, Pharmazeutika, Transco, Iran, GDP-zertifiziert, Pharma Supply Chain
Industriepark, Standortbetrieb, Infrastrukturdienstleistungen, Energie, Entsorgung, Logistik, Site Services, Industriedienstleister, Infraserv Höchst, Industriepark Höchst
Reinraumtechnik, Sterilisationstechnik, Kalibriertechnik, Kältetechnik, Validierung, Qualifizierungstechnik, Prozesstechnik, Anlagentechnik, Pharmalogistik, Pre-Wholesale, GMP-Lager, Datensicherheit Rechenzentrum, Industrieparkmanagement