Bayer eröffnet Colaborator für Life-Sciences-Unternehmen

Kreatives Umfeld für Forschung und Innovation in Berlin

Bayer Unternehmenszentrale

Unter dem Namen "Colaborator" hat Bayer Healthcare (Bayer) an seinem Standort in Berlin seinen zweiten Forschungs-Inkubator für junge Life-Sciences-Unternehmen offiziell eingeweiht. Die feierliche Eröffnung fand im Beisein des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit statt.

Ziel des globalen Colaborator-Konzepts von Bayer ist es, jungen Firmen im Bereich der Chemie- und Biowissenschaften geeignete Labor- und Büroinfrastruktur in unmittelbarer Nähe zu den eigenen Forschungseinrichtungen anzubieten. Der "Colaborator" schafft so ein ideales Umfeld, um Forschung und Innovation voranzutreiben.

Wissens- und Kompetenzaustausch fördern
"Berlin ist ein führender Wissenschaftsstandort. Der neue Colaborator soll den Wissens- und Kompetenzaustausch internationaler Spitzenforscher in der Stadt fördern und Start-up-Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützen", sagte Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin. "Mit weltweit anerkannten Hochschulen und Forschungseinrichtungen, den Technologieparks, dem Bayer-Forschungszentrum und der inspirierenden Gründerszene zählt die Region Berlin zu den wichtigsten Wissenschaftsregionen in Europa. Ich freue mich, dass Berlin diese Position weiter festigen und ausbauen kann."

Der neu eröffnete "Colaborator" in Berlin ermöglicht jungen Life-Sciences-Unternehmen, vollständig eingerichtete Forschungslabore und Büroräume zu mieten. Dabei sollte das Tätigkeitsfeld der jungen Firmen zu der Vielfalt an Forschungsinteressen von Bayer passen, so dass sich junges Unternehmertum und Pharmaexpertise ergänzen. Der "Colaborator" bietet Platz für bis zu neun kleine Firmen. In einem eigenständigen Gebäude mit rund 800 Quadratmetern Grundfläche stehen rund 420 Quadratmeter Laborfläche zur Verfügung. Der neue "Colaborator" befindet sich auf dem Gelände in der Müllerstraße 178, 13353 Berlin.

Umfeld mit idealen Bedingungen für junge Firmen
"Als innovationsgetriebenes Unternehmen wollen wir junge Unternehmer dabei unterstützen, ihre innovativen Ideen zügig erproben zu können", sagte Prof. Dr. Andreas Busch, Mitglied des Bayer Healthcare Executive Committee und Leiter Global Drug Discovery. "Mit dem Colaborator schaffen wir ein Umfeld, in dem junge Firmen hierfür ideale Bedingungen finden. Zudem fördern wir den wissenschaftlichen Austausch und schaffen ein stimulierendes Umfeld für Forschung und Innovation. Die Etablierung des Colaborator ist eine konsequente Erweiterung unseres partnerschaftlichen Modells in der Forschung und somit ein wichtiges Element unser Innovationsstrategie."

Erste Firmen freuen sich auf Zusammenarbeit mit Bayer
Mit der Calico GmbH, der Dexlechem GmbH und der Provitro AG haben sich bereits die ersten drei Firmen in den Colaborator-Räumlichkeiten von Bayer Healthcare in Berlin eingemietet. Die Calico GmbH engagiert sich in der Entwicklung monoklonaler Antikörper und Biomarker. Die Dexlechem GmbH forscht und entwickelt im Bereich der homogenen chiralen Katalyse. Die Provitro AG arbeitet auf den Gebieten der Gewebe-Mikroarrays, der immunhistochemischen Analysen und der Zellkulturtechnik.

"Wir freuen uns über den Umzug von Calico nach Berlin in den Colaborator, wo wir unseren ersten Standort in Europa einrichten", sagte Robert Pytela, CEO der Calico GmbH. "Die Nähe zu den Wissenschaftlern bei Bayer und anderen Spitzenforschern in Berlin bietet ein spannendes Umfeld, indem wir unsere Technologien weiterentwickeln und anwenden können."

"Der Colaborator ist der ideale Ort für Dexlechem, um unser junges Unternehmen zu internationalisieren und unsere Entwicklungsangebote im Bereich der grünen Chemie stetig zu erweitern", sagte Sonja Jost, CEO der Dexlechem GmbH. "Hier können wir wachsen und uns gleichzeitig mit Wissenschaftlern von Bayer austauschen. So erhalten wir Unterstützung in Bereichen, die für unser junges Unternehmen wichtig sind."

"Die Räumlichkeiten des Colaborator und die Nähe zur Charité sind ein hervorragender Rahmen für das Team von Provitro", sagte Dr. Manrico Paulitschke, CEO der Provitro AG. "Wir konnten unser Know-how auf dem Gebiet der Targetvalidierung in den letzten Jahren ausbauen. Auf die weitere Entwicklung von Lösungen für Fragestellungen in den Biowissenschaften und die Zusammenarbeit mit Bayer freuen wir uns."