Materiallösung für pharmazeutische Primärverpackungen von festen und flüssigen Medikamenten

Primärverpackungen von festen und flüssigen Medikamenten sowie viele weitere Produkte profitieren von der neuesten Ergänzung im Bereich der Thermolast M, Bild: Kraiburg TPE

Primärverpackungen von festen und flüssigen Medikamenten sowie viele weitere Produkte profitieren von der neuesten Ergänzung im Bereich der Thermolast M. Aber auch organisatorisch trifft Kraiburg TPE den Nerv der Zeit: Durch das Servicepaket zum Produkt sind Kunden ideal für künftige Regularien und Verordnungen gerüstet. Durch die vielfältigen Designmöglichkeiten ist es meist die Umverpackung von Arzneimitteln, an die sich Patienten und medizinisches Personal erinnern können. Häufig ist es einfacher und weniger kostenintensiv die äußere Verpackung anzupassen als die Primärverpackung. Diese wiederum übernimmt gegenüber dem Patienten sehr viel Verantwortung, ist sie doch verantwortlich für den Schutz des Medikaments vor ungewollten Umwelteinflüssen, Veränderung oder Kontamination.

Die neuen Compounds von Kraiburg TPE sind speziell für diese Einsatzzwecke entwickelt worden, für feste sowie flüssige Medikamente sowie Sprays. Unter anderem profitieren Dichtungen, Ventile und flexible Verbindungen von der neuen Materialreihe. Die Compounds aus diesem neuen Segment der Produktgruppe Thermolast M wurden speziell für Anwendungen entwickelt, welche eine medizinische Basiszulassung benötigen und Lebensmittelregularien erfüllen müssen. Darüber hinaus wurden auch Extraktionstests nach Iso 8871-1 erfolgreich durchgeführt; alle verwendeten Rohstoffe sind nach Regulierung (EU) Nr. 10/2011 und US CFR 21 (FDA) zugelassen. Die Biokompatibilität der Materialserie ist nach Iso 10993-4, -5, -10 und -11 zertifiziert, ebenso wie nach Iso 8871-1 für Parenteralia und für Vorrichtungen zur pharmazeutischen Verwendung. Auch die Voraussetzung zur Erfüllung der USP 661.1 (Plastic Materials of Construction) sowie USP 661.2 (Kunststoffverpackungssysteme für pharmazeutische Zwecke) bestehen.

„Durch unsere jahrelange Erfahrung und den vorliegenden Zulassungen sind wir gut für den pharmazeutischen Verpackungsmarkt aufgestellt. Aber auch die menschliche Komponente stimmt, da der Kunde sich auf unser einzigartiges, medizinales Servicepaket verlassen kann, dass ihn in Bezug auf die Kontinuität des Materialflusses sowie der -Qualität und Inhaltsstoffe entlastet“, pflichtet Eugen Andert, Product Development Engineer bei Kraiburg TPE, bei.
 

Stichwörter
Kraiburg TPE