Gerresheimer eröffnet Werk in China für pharmazeutische Primärverpackungen aus Kunststoff

Das neue Firmengebäude

Ein neues Werk im chinesischen Changzhou für die Produktion von pharmazeutischen Kunststoffverpackungen soll künftig die starke Nachfrage nach Primärpackmitteln von Gerresheimer in China besser abdecken. „Ab sofort produzieren wir auch in China pharmazeutische Kunststoffverpackungen für unsere Kunden und Partner,“ sagt Niels Düring bei der feierlichen Eröffnung des neuen Werkes in Changzhou am 11. Dezember 2019. Seiner Begrüßung folgt eine Präsentation des Werkes durch Jari Tevajarvi, Vice President Asia und Paul Chen, dem Geschäftsführer des Werkes.

An der feierlichen Eröffnungszeremonie mit zahlreichen Gästen aus dem In- und Ausland, nehmen auch die offiziellen Repräsentanten der Entwicklungsbehörde (Development Zone) Zhou Yongqiang und Feng Xujiang teil. Das neue Werk wird in Reinräumen der Klassen 9 und 7 produzieren. Die FDA, die amerikanische Food and Drug Administration, hat die dort gefertigten US-Container für den US-Markt registriert und zugelassen. Dies wird mit einer Drug Master File (DMF) Nummer für den Triveni-Standort in Indien kombiniert, was bedeutet, dass die Gerresheimer Kunden von nun an Container verwenden können, die in Changzhou für ihre Exportprodukte in die USA hergestellt werden. Das Werk in Changzhou soll auch vom chinesischen Center for Drug Evaluation (CDE) für die lokal hergestellten Behälter zertifiziert werden, um den lokalen chinesischen Markt mit hochwertigen Primärverpackungen aus Kunststoff beliefern zu können.