Hochschulforum Digitalisierung: Sechs Hochschulen für digitale Strategieberatung gesucht

Auch 2018 können deutsche Hochschulen sich wieder für die Teilnahme an dem Programm bewerben

Das Hochschulforum Digitalisierung bietet auch 2018 wieder sechs Hochschulen die Möglichkeit, bei der Erarbeitung und nachhaltigen Verankerung ihrer Strategie für Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter durch erfahrene Experten unterstützt zu werden. Für diese Peer-to-Peer Beratung können sich interessierte Hochschulen noch bis 16. April bewerben.

In einer digitalen Welt müssen Hochschulen neue Formen für Lehre und Lernen etablieren. Hier setzt das aktuelle Programm des Hochschulforums Digitalisierung an. Mit der Peer-to-Peer-Beratung für Hochschulleitungen unterstützt das Forum seit 2017 sechs Hochschulen pro Jahr dabei, den digitalen Wandel in der Lehre aktiv zu gestalten und Strategien für ein digitales Zeitalter (weiter-) zu entwickeln. Das Peer-to-Peer Programm ist ein profilorientiertes Entwicklungsinstrument für Hochschulen und begleitet diese individuell bei der Bearbeitung ihrer Herausforderungen und Ziele (pharmaindustrie-online.de berichtete).

Erfahrene Experten aus anderen Hochschulen, Stiftungen oder der Wirtschaft beraten dabei die teilnehmenden Hochschulen in einem strukturierten Prozess. In Workshops vor Ort werden gemeinsam mit der jeweiligen Hochschule strategische Ansätze reflektiert oder entwickelt, Ziele definiert und die Umsetzung konkreter Maßnahmen angestoßen. Verbunden mit der Strategieberatung ist ein Erfahrungsaustausch zwischen allen teilnehmenden Hochschulen.

Das Peer-to-Peer Verfahren startete 2017 mit einer Pilotphase, in der im ersten Jahr sechs Hochschulen erfolgreich begleitet werden konnten. Auch 2018 können deutsche Hochschulen sich wieder für die Teilnahme an dem Programm bewerben. Auf die Vielfalt der Hochschultypen und den Reifegrad bereits bestehender strategischer Ansätze zur digitalen Hochschullehre wird bei der Auswahl der teilnehmenden Hochschulen besonders Wert gelegt. Auch Hochschulen, die in der systematischen Erschließung der Chancen des digitalen Wandels erst am Anfang stehen, sind dazu eingeladen, teilzunehmen.