Engineer Powerwoman 2018: drei Frauen wurden nominiert

Preisverleihung auf dem Karrierekongress Women-Power

Karrierekongress Women-Power

Eine unabhängige Jury, bestehend aus den Mitgliedern des Kongressbeirates Women-Power, hat drei Frauen für den Karrierepreis Engineer Powerwoman nominiert. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung soll Unternehmen ermuntern, die Leistung und das besondere Engagement ihrer Mitarbeiterinnen in Mint-Berufen zu honorieren. Im Rahmen der Eröffnung des Karrierekongresses Women-Power am 27. April 2018 wird die Gewinnerin bekannt gegeben. Nominiert wurden: Sophia Hatzelmann, AHC GmbH, Irina Lucke, EWE Offshore Service & Solutions GmbH, und Ariane Wyen, OHB System AG.

Sophia Hatzelmann ist Ingenieurin der Elektrotechnik und seit 20 Jahren als Projektleiterin und Beraterin in der Automobil- und Maschinenbaubranche tätig. Sie ist Gründerin und Geschäftsführerin der technischen Unternehmensberatung AHC GmbH und am internationalen Augmented Reality Start-up Augmania beteiligt, für das sie das Europageschäft verantwortet. Sophia Hatzelmann ist einer von zehn Industrie 4.0-Scouts des Landes Baden-Württemberg sowie Leiterin der Mint-Kommission des VdU (Verband deutscher Unternehmerinnen). Darüber hinaus engagiert sie sich in der Initiative "Frauen unternehmen" des Bundeswirtschaftsministeriums bei Veranstaltungen in Schulen und an Universitäten.

Irina Lucke, Geschäftsführerin der EWE Offshore Service & Solutions GmbH, gehört zu den Pionieren der Windkraft auf hoher See. Sie war zum Beispiel Hauptverantwortliche beim Bau des ersten kommerziellen Offshore-Windparks in der Nordsee, Borkum Riffgat, und maßgeblich am Bau des ersten Offshore Windparks Deutschlands, Alpha Ventus, beteiligt. Darüber hinaus ist sie Vorstandsvorsitzende der Windenergie Agentur Bremerhaven, dem wichtigsten deutschen Verband zur Windenergie, und Mitinitiatorin des EWE-Netzwerks "Frauen mit Energie". Irina Lucke ist Dozentin der For Wind Academy sowie der Summer School des Erneuerbare Energie Clusters.

Ariane Wyen, Structural Subsystem Engineer bei der OHB System AG, ist die Hauptansprechpartnerin im Bereich Strukturanalyse und -verifikation für das Satellitenprojekt Sarah, ein satellitengestütztes Radaraufklärungssystem. Als technische Managerin schreibt sie die Spezifikationen der Strukturteile aus, ist in dem Auswahlverfahren der Lieferanten involviert, betreut den Verlauf der Fertigung und führt Qualitätskontrollen durch. Sie verantwortet die Erstellung und Implementierung von standardisierten Prozessen in ihrer Abteilung, was häufig zu einer deutlichen Effizienzsteigerung führt. Ariane Wyen hält Vorträge im Rahmen der Initiative "Klasse Frauen" und ist eine Referentin des Bundesverbands der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) auf dem "ESA Promotion Day" an norddeutschen Universitäten.
 

Newsletter pharmaindustrie-online.de
Stichwörter
Hannover Messe