Single-Use-Pharmalösungen auf einer digitalen Prozessplattform mit Fokus auf Cybersicherheit

Cybersicherheits-Lösungen für die Industrie

Digitaler Wandel, Sicherheit sowie Single-Use-Technologien

Auf der diesjährigen Achema zeigt Rockwell Automation, warum das Unternehmen der ideale Partner für die Entwicklung, Modernisierung und Sicherung von Prozess- und Produktionsanlagen in der Batch- und datenbasierten Produktion ist. Auf dem Messestand stehen etablierte und in der Praxis bereits weit verbreitete Antworten des Unternehmens auf die beiden derzeit dringendsten Fragen der Branche – Lösungen für Single-Use-Technologien sowie Cybersicherheit und Vernetzung – im Mittelpunkt.

Single-Use-Lösungen für die pharmazeutische Industrie benötigen eine flexible Prozessleitarchitektur auf Plug-and-Play-Basis, die sich schnell neu konfigurieren und umprogrammieren lässt. Außerdem müssen sie auch eine umfassende Datenfunktionalität bereitstellen, um den Anforderungen dieser Branche an Rückverfolgbarkeit und Serialisierung gerecht zu werden. Das Prozessleitsystem Plant-Pax von Rockwell Automation ist eine ideale Lösung für Pharmaunternehmen, die vor diesen Aufgaben stehen.

Plant-Pax bietet eine einheitliche digitale Plattform zur nahtlosen Integration verschiedener kritischer Bereiche und der Steuerung von Prozessen, diskreter Steuerung, Versorgung, Information und Sicherheit in eine Maschinen-, Zellen-, Produktionslinien- oder anlagenweite Infrastruktur. Durch die Nutzung von Ethernet/IP lassen sich Single-Use-Architekturen, die auf Plant-Pax laufen, dank ihrer Plug-and-Play-Funktionalität schnell und einfach neu konfigurieren und generieren. Auf der Achema zeigt Rockwell Automation die Funktionen einer Single-Use-Umgebung mit einem Bioreaktor, der eine typische Prozessumgebung simuliert.

Cybersicherheit ist ein weiteres Fokusthema, mit dem sich Rockwell Automation auf der Achema befasst. Viele der weltweit führenden Pharmaunternehmen haben bereits Erfahrungen mit Cyberangriffen und Ransomware gemacht, die mit älteren Lösungen nur schwer zu bekämpfen waren, da diese nicht das heute erforderliche Maß an Sicherheit bieten. Billy Sisk, Life Sciences Industry Manager EMEA bei Rockwell Automation sagt dazu: „Wir sehen häufig ausgereifte Lösungen, die für den Lebenszyklus eines bestimmten Medikaments entwickelt wurden. Das Problem an diesen älteren Lösungen ist, dass sie meist mit alten Steuerungs-, Automations- und Netzwerklösungen arbeiten, die einfach nicht so robust sind wie moderne Lösungen. Daher verzeichnen wir eine gesteigerte Nachfrage nach den Dienstleistungen unserer Netzwerk- und Sicherheitsingenieure, die Unternehmen beim Prüfen und Ausbau ihrer Systeme gegenüber Cyberbedrohungen unterstützen.“

Auf seinem Stand präsentiert Rockwell Automation seine Cybersicherheits-Lösungen am Beispiel eines Rechenzentrums für die Industrie. Diese Thematik wird im den Achema-Foren am 14. Juni von 10:30-16:00 im Rahmen von Diskussionen vertieft sowie Lösungen zusammen mit Cisco, Microsoft, Panduit und Clarity vorgestellt. Mit weitreichenden Möglichkeiten in der chemischen, Prozess- und pharmazeutischen Industrie zeigt Rockwell Automation, wie sein Connected Enterprise als Schlüsselelement – im Verbund mit modularen, skalierbaren und vollständig integrierten Hardware-, Software- und Netzwerklösungen das volle Potenzial des digitalen Wandels eines Unternehmens nutzbar macht und ausschöpft.

Die Bereitstellung und praktische Sicherheit dieser digitalen Infrastrukturen sind zwei wesentliche Elemente für jeden Pharma 4.0-Ansatz. In dem Maße, wie sich Single-Use-Technologie zum Standard entwickelt, müssen diese beiden Ansätze nahtlos und so effektiv wie möglich ineinandergreifen. Viele Achema-Aussteller bieten Lösungen für einzelne Problemstellungen, aber nur wenige können mit einer voll integrierten, skalierbaren, Plug-and-Play-Architektur für eine große Bandbreite von Daten aufwarten.

Besuchen Sie Rockwell Automation auf der Achema 2018 in Frankfurt am Main in Halle 1.1 Stand E27.