Romaco übernimmt spanischen Coating-Spezialisten STE Tecpharm

Ausbau der Processing-Sparte

Jörg Pieper, CEO Romaco Group

Romaco hat zum 18.03.21 den spanischen Hersteller von Prozesstechnik STE Tecpharm, S. L. übernommen. Das Unternehmen firmiert ab sofort unter dem Namen Romaco Tecpharm, S. L. Mit Inkrafttreten des Kaufvertrags erwirbt Romaco im ersten Schritt 75 Prozent der Anteile an der inhabergeführten STE Tecpharm. Die verbleibenden 25 Prozent werden zu einem späteren Zeitpunkt übertragen. Durch die Akquise von Tecpharm will Romaco seine Processing-Sparte weiter ausbauen. Die Trommelcoater sowie die konventionellen Granulierlinien und Wurster-Wirbelschichtanlagen von Tecpharm komplettieren das Produktspektrum von Romaco zur Verarbeitung von pharmazeutischen Solidaprodukten.

„Mit dem Erwerb von Tecpharm und seinen patentierten Hightech-Anlagen zum Beschichten von Tabletten können wir unser Portfolio als Komplettanbieter für die Pharmaindustrie entscheidend erweitern“, erklärt Jörg Pieper, CEO Romaco Group. „Die Trommelcoater von Tecpharm verkörpern Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und Batch-Flexibilität - und passen damit perfekt zu den Produkten und dem Qualitätsanspruch von Innojet und Kilian. Aus dieser neuen Konstellation ergeben sich wertvolle Synergien, die wir gezielt nutzen werden, um unseren Kunden modernste Prozesslösungen anzubieten. Alles aus einer Hand und wie aus einem Guss. Unsere prozesstechnischen Labore sind dabei weltweit eine wichtige Anlaufstelle.“

Tecpharm wurde 2013 von David Mateo, Bárbara Jané und Pedro Cuadrado als Spin-off der STE Group gegründet. Am heutigen Standort im spanischen Rubí nahe Barcelona beschäftigt das Unternehmen rund 30 Mitarbeiter. Kernkompetenz des Anbieters von Equipment für die Pharmaindustrie ist die Entwicklung, Montage und Vermarktung von Coating-Systemen für Tabletten. Daneben liefert der Hersteller verschiedene Technologien zur Nassgranulierung im Labor- und Produktionsmaßstab. Nach Abschluss der Transaktion wird Tecpharm als eigenständige Business Unit der Romaco Group mit Sitz in Spanien weitergeführt. Firmengründer David Mateo wird die Geschäfte der Romaco Tecpharm, S. L. leiten. „Den Exit an Romaco werte ich als Meilenstein in unserer noch jungen Unternehmensgeschichte“, unterstreicht David Mateo, Geschäftsführer von Tecpharm. „Die Integration in die international agierende Firmengruppe ist mit großen Wachstumschancen für Tecpharm verbunden. Unsere einzigartigen und hochwertigen Produkte stellen einen echten Zugewinn für die Romaco Group dar. Mit der Unterstützung des globalen Vertriebs- und Servicenetzwerks von Romaco können wir die Reichweite dieser Produkte und somit unseren Absatz maßgeblich steigern. Hinzu kommt, dass Romaco sehr dezentral organisiert ist, was den Weg für eine Eingliederung auf Augenhöhe mit den neuen Schwestergesellschaften bereitet.“

Mit dem Neuzugang betreibt Romaco insgesamt fünf Produktionsstandorte in Deutschland, Italien und Spanien. Der europäische Pharmamaschinenhersteller bildet mit seinen Technologien die gesamte Prozesskette bei der Herstellung, Verarbeitung und Verpackung von pharmazeutischen Solidaprodukten ab. Die Processing-Sparte wird zukünftig durch die Produktmarken Romaco Innojet, Romaco Kilian und Romaco Tecpharm und deren Technologien Nassgranulierung, Pelletcoating, Tablettierung und Tablettencoating vertreten sein. „Die Akquise von Tecpharm, S. L. bietet uns die Möglichkeit, die Produktprofile unserer Processing-Marken zu schärfen“, erläutert Jörg Pieper. „Wir werden Tecpharm als Anbieter von Coating-Systemen für Tabletten etablieren. Innojet wird sich auf die Granulierung und Beschichtung von feinen Feststoffpartikeln fokussieren. Die dazu komplementären Technologien von Tecpharm werden in das Portfolio von Innojet integriert. So sind wir in der Breite sehr gut aufgestellt.“
 

Stichwörter
RomacoCoating