Siegfried unterstützt Novavax bei Abfüllung von Covid-19-Impfstoffkandidaten

Novavax führt derzeit klinische Studien im Spätstadium für NVX-CoV2373 durch, seinen Impfstoffkandidaten gegen SARS-CoV-2, das Virus, das Covid-19 verursacht

Novavax, ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in den USA, hat die Siegfried Gruppe als nicht-exklusiven Lieferanten für die aseptische Abfüllung von kommerziellen Mengen seines auf Proteinen basierenden Coronavirus-Impfstoffs NVX-CoV2373 ausgewählt. Der Herstellungs- und Liefervertrag zwischen Novavax und Siegfried hat eine anfängliche Laufzeit bis Ende 2021 mit Option auf Verlängerung. Der Impfstoffkandidat wird derzeit von verschiedenen Gesundheitsbehörden weltweit zur Zulassung geprüft und soll ab etwa Mitte 2021 am Produktionsstandort von Siegfried in Hameln (Deutschland) abgefüllt werden.

Siegfried CEO Dr. Wolfgang Wienand: "Wir sind stolz darauf, durch die Zusammenarbeit mit Novavax unseren Beitrag im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie erhöhen zu können. Die schnelle Umsetzung dieser Initiative ist ein Beweis für die gute Teamarbeit zwischen den beiden Unternehmen auch unter hohem Druck und bestätigt unsere Leistungsfähigkeit und Flexibilität als einer der führenden Dienstleister im CDMO-Bereich. Ich möchte mich bei Novavax dafür bedanken, dass sie uns ihr wichtigstes Projekt anvertraut haben. Das Siegfried-Team insgesamt und in Hameln ist hoch motiviert und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Novavax."

Novavax hat den schrittweisen Einreichungsprozess ("rolling submission") bei mehreren Zulassungsbehörden weltweit begonnen, darunter die EU-Arzneimittelbehörde (EMA), die britische Zulassungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) und Health Canada, um nur einige zu nennen. Der von Siegfried abgefüllte Impfstoff ist für den Vertrieb ausserhalb der USA bestimmt. Als Teil der Dienstleistungen wird Siegfried auch spezielle Lagerkapazitäten für die Impfstoffprodukte am Standort Hameln zur Verfügung stellen.