Helmholtz

Mathias Munschauer

Sars-CoV-2 besser verstehen - das hat sich Mathias Munschauer vom Würzburger Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung (Hiri) in seinem Forschungsprojekt „COVIDecode“ zur Aufgabe gemacht. Mit einer Förderung von 1,5 Millionen Euro zeichnet der Europäische Forschungsrat (ERC) ihn nun über einen Zeitraum...

Illustration von antiviralen Wirkstoffen

Die Bundesagentur für Sprunginnovationen hat die Teilnehmer der ersten Sprind Challenge „Ein Quantensprung für neue antivirale Mittel“ bekanntgegeben. Von insgesamt 45 Bewerbungen aus Deutschland und Europa wählte die Jury insgesamt neun Teams aus. Prof. Mark Brönstrup vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI...

Pharmazeutische Forschungsallianz Saarland geht an den Start

Das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (Hips), die Universität des Saarlandes und das Leibniz-Institut für Neue Materialien vereinbaren eine interdisziplinäre Kooperation in der biomedizinisch-pharmazeutischen Wirkstoffforschung. Dazu haben der wissenschaftliche Geschäftsführer des Helmholtz-...

Wissenschaftler entwickeln neuartige Zell- und Gewebemodelle

Weltweit forschen Wissenschaftler daran, Tierversuche durch alternative Methoden zu ersetzen. Pharmazeuten tun dies nicht nur aus Gründen des Tierschutzes, sondern auch, um besser und schneller vorhersagen zu können, wie ein neues Medikament im Patienten wirkt. Vielversprechende Zell- und Gewebemodelle biologischer...

Krebszellen: noch immer ist Krebs die häufigste Todesursache weltweit

Monoklonale Antikörper haben sich in der Onkologie bei unterschiedlichen Erkrankungen bewährt. Binden sie an Krebszellen, werden Signale übertragen, die letztlich zum kontrollierten Zelltod führen. In der Diagnostik kommen Antikörper ebenfalls recht häufig zum Einsatz. Mit den üblichen Immunisierungstechnologien...