GDP-qualifizierte Hochleistungs-Thermohaube für Pharma-Luftfracht mit Waterblankets

Boehringer Ingelheim ist Erstanwender

Dreilagiger Schichtaufbau: Eine reflektive Außenschicht umgibt eine Isolation aus rPET Vlies – die Thermohaube wird über die Waterblankets gestülpt, die ihrerseits die zu schützende Ware abdecken

Im Hochsommer und im tiefsten Winter steigt das Risiko von Frachtschäden beim Warenumschlag. Dies ist beispielsweise auf dem Vorfeld von Flughäfen der Fall, wenn palettierte Ware zum Teil stundenlang ungeschützt der Witterung ausgesetzt ist. Für den Schutz der temperatursensiblen Luftfracht bietet der Bremerhavener Verpackungsspezialist Ecocool seine GDP-qualifizierte Hochleistungs-Thermohaube Eco-Xtreme an - ab sofort auch zusätzlich mit so genannten Waterblankets. Diese mit wasserbasiertem Gel gefüllte Decke erhöht die thermische Eigenmasse der palettierten Ware. Sie sorgt damit für eine höhere Temperatur-Stabilität für Luftfracht im Temperatursegment 15 bis 25 Grad Celsius. Die Kombination der Thermohaube mit besonders hoher Isolierwirkung und den Waterblankets ist für den Luftfracht-Warenumschlag unter extremen Witterungsverhältnissen geeignet. Die Thermohaube ist eine wirtschaftliche Alternative zu Pallet-Shippern, die teurer und aufwändiger im Handling sind.

Eco-Xtreme wartet im Vergleich zu den bisher verfügbaren Hauben mit einer deutlich erhöhten Isolationswirkung auf. Diese optimierte Witterungsschutz entsteht durch den dreilagigen Schichtaufbau der Eco-Xtreme: Eine reflektive Außenschicht umgibt eine Isolation aus rPET Vlies. Diese steht in direkter Verbindung mit einer reflektiven, wenig Wärme abstrahlenden Innenbeschichtung. Dabei setzt sich die isolierende Mitte aus Vlies zusammen, welches aus recycelten Polyesterfasern hergestellt wird. Beim Umschlag vom Thermo-Truck auf das Flugzeug steigt das Risiko von Frachtschäden, weil palettierte Ware auf dem Vorfeld vor der Verladung zum Teil stundenlang ungeschützt der Witterung ausgesetzt ist. Für den Schutz dieser Luftfracht bieten Hersteller wie Ecocool deshalb Thermohauben an. Für besonders kritische Relationen hat Ecocool eine Hochleistungs-Thermohaube, die Eco-Xtreme, entwickelt. Diese wird für Extremfälle zusätzlich mit Waterblankets kombiniert.

Erster Anwender dieser neuartigen Kombination ist Boehringer Ingelheim. Auf besonders kritischen Lanes wurden vom Ecocool-Kunden bislang Pallet-Shipper eingesetzt. Diese sind allerdings deutlich teurer als Thermohauben, komplexer im Handling und zeitintensiver beim Verpacken. Auf der Suche nach weniger materialintensiven und wirtschaftlicheren Alternativen wurde der Pharmahersteller bei Ecocool fündig. Ecocool-Geschäftsführer Dr. Florian Siedenburg erläutert die Vorzüge der Kombination: „Unsere Hochleistungs-Thermohaube in Verbindung mit den Waterblankets ist eine im mehrfachen Sinn nachhaltige Lösung. Erstens ist sie im Vergleich zu Pallet-Shippern ökologisch vorteilhafter, weil weniger Verpackungsmaterial gebraucht wird und das verwendete Material größtenteils bereits aus Recyclat hergestellt wird. Zweitens ist die Kombination kostengünstiger. Im Fallbeispiel ergab sich eine prognostizierte Ersparnis von rund 500.000 Euro jährlich am pilotierten Produktionsstandort. Drittens erfüllt die Ecocool-Lösung die harten Performance-Anforderungen in Punkto Temperaturstabilität und Produktschutz. Dies zeigen auch unsere Auswertungen der Klimakammer-Tests.“ Die Soll-Temperatur-Range von 15 bis 25 Grad Celsius wird laut Ecocool bei Extremtemperaturen sowohl im Sommer als auch im Winter eingehalten. Im Sommer-Stresstest bei +45 Grad Celsius Umgebungstemperatur bleibt die Fracht dank der Ecocool-Lösung knapp sechs Stunden im Soll-Temperaturfenster, im Winter-Stresstest bei -5 Grad Celsius ist die Fracht bis zu 4,5 Stunden im Soll-Bereich.

Die Thermohaube Eco-Xtreme wartet dabei im Vergleich zu den bisher verfügbaren Hauben mit einer deutlich erhöhten Isolationswirkung auf. Dieser optimierte Witterungsschutz entsteht durch den dreilagigen Schichtaufbau: Eine reflektive Außenschicht aus zwei Lagen Aluminium-PP umgibt eine stark isolierende Schicht aus einem 22 Millimeter dickem Vlies aus recycelten Polyesterfasern. Insgesamt ergibt sich eine Materialstärke von circa 25 bis 30 Millimetern, bei einem Flächengewicht von 670 Gramm pro Quadratmeter.
 

Passende Anbieter zum Thema

Pharmalogistik, aktiv temperaturgeführte Lagerung, aktiv temperaurgeführte Distribution, BtM-Lagerung, BtM-Logistik, Serialisierung, Spritzensichtung, Sleeven, Cannabis, Zytostatika
GDP, GMP, Serialisierung, Krypto-Code, Pharmalogistik, Pharmatransport, temperaturgeführte Transporte, Kühltrailer, Unitax, AEO, zugelassener Wirtschaftsbeteiligter, Transporte weltweit, Arzneimittel, Medikamente, Medizinprodukte, Pharma Supply Chain, FMD
GDP, Pharmatransport, temperaturgeführter Transport, Kühlfahrzeug, Eurasien, Pharmalogistik, Thomas Schleife, Qualifizierung, FMD, Pharmazeutika, Transco, Iran, GDP-zertifiziert, Pharma Supply Chain
Industriepark, Standortbetrieb, Infrastrukturdienstleistungen, Energie, Entsorgung, Logistik, Site Services, Industriedienstleister, Infraserv Höchst, Industriepark Höchst
Reinraumtechnik, Sterilisationstechnik, Kalibriertechnik, Kältetechnik, Validierung, Qualifizierungstechnik, Prozesstechnik, Anlagentechnik, Pharmalogistik, Pre-Wholesale, GMP-Lager, Datensicherheit Rechenzentrum, Industrieparkmanagement