Dry Chiller Module für die Integritätsprüfung von pharmazeutischen Behälterverschlüssen bei niedrigen Temperaturen

Echtzeitergebnisse für Temperatur und Leckrate

Dry Chiller Module für die Integritätsprüfung von Behälterverschlüssen (CCIT)

Pfeiffer Vacuum stellt eine Ergänzung für neue und bestehende Lecksuchsysteme vor: das Dry Chiller Module. Als zusätzliche Kühlkomponente für die Lecksucher ASM 2000 und AMI 1000 setzt dieses Modul mit zuverlässigen Ergebnissen bei der Integritätsprüfung von Behälterverschlüssen bei niedrigen Temperaturen neue Maßstäbe. Es sorgt insbesondere in medizinischen und pharmazeutischen Umgebungen für eine gleichbleibende Qualität von kühl zu lagernden Substanzen. Das Dry Chiller Module bietet eine schnelle Kühlung von Proben für die Integritätsprüfung von Behältern bei niedrigen Temperaturen. Das Modul ist einfach zu bedienen und bietet verschiedene Vorteile wie beispielsweise die vollständige Kontrolle über das Temperaturprofil und eine umfangreichere Verfügbarkeit von Daten.

Lukas Engel, Leak Testing Expert Pharma CCIT, erklärt: „Mit dem Dry Chiller Module erhalten wir Echtzeitergebnisse zu Temperatur und Leckrate. Kunden sparen Zeit und Geld, da die Zykluszeiten kürzer sind und das Risiko von Sicherheitsproblemen im Vergleich zu anderen Prüfgaslösungen unter Verwendung eines Flüssigkeitsbads minimiert wird.“ In Kombination mit dem Lecksucher ASM 2000 kann das Modul bei mit Helium vorgefüllten Behältern verwendet werden. Oder es wird beim AMI 1000 ohne jegliche Probenvorbereitung eingesetzt, wobei das natürlich im Behälter vorhandene Gas genutzt wird. Diese Flexibilität sorgt dafür, dass das Dry Chiller Module nahtlos in bestehende Prozesse integriert werden kann.

Dieses neue Produkt steht auch für ein Engagement im Bereich Nachhaltigkeit. Geringer Stromverbrauch und Kompatibilität mit bestehenden Lecksuchsystemen unterstreichen das Bestreben des Unternehmens, umweltfreundliche Lösungen ohne Leistungseinbußen anzubieten. Die finanziellen Vorteile sind gleichermaßen überzeugend, da das Dry Chiller Module kürzere Testzeiten und eine schnellere Integration in bestehende Anlagen ermöglicht und so zu geringeren Investitionskosten und einer schnelleren Amortisierung führt.

Mit der zunehmenden Anwendung hochwertiger Biologika haben sich die Anforderungen an zuverlässige Verschlusssysteme noch einmal verschärft. So werden immer mehr virale Lebendimpfstoffe, Gentherapien oder Produkte mit aktiven Zellen entwickelt und auf den Markt gebracht. Die meisten davon müssen kühl gelagert werden, damit sie stabil und aktiv bleiben. Daher muss der Hersteller den Nachweis erbringen, dass das Behälterverschlusssystem auch unter den Bedingungen der Tiefkühllagerung bei -80 Grad Celsius oder weniger seine Integrität bewahrt. Genau dafür wurde das Dry Chiller Module entwickelt.
 

Stichwörter
Pfeiffer Vacuum