Naturmedizinhersteller Pascoe setzt im Produktionslager auf moderner Logistik-IT

Pascoe setzt auf nachhaltige und effiziente Lagerprozesse

Im Zuge des Neubaus am Europaviertel in Gießen hat der Naturmedizinhersteller Pascoe auch die Einführung moderner Logistik-IT abgeschlossen. Das Gebäudekonzept, mit dem der Phytopharmaka-Spezialist laut eigener Aussage „Welten verbindet“, verknüpft moderne Software auf Basis des SAP EWM (Extended Warehouse Management) mit den in der Pharmaindustrie wachsenden Anforderungen an ein konsequentes Qualitätsmanagement. Mit der erfolgten Systemimplementierung setzt Pascoe auf eine Lösung, die vollständig integriert die Produktion und den Vertrieb von pflanzlichen Medikamenten, Vitaminpräparaten oder Nahrungsergänzungsmitteln anstößt, die Einhaltung weltweit gültiger GMP-Richtlinien („Good Manufacturing Practice“) gewährleistet und Betriebsaufwände reduziert.

Bei der Systemauswahl holte sich Pascoe Unterstützung durch die Logistiksoftwareexperten von Inconso. Das dafür nötige Know-how brachte das zertifizierte SAP-Partnerunternehmen bei der SAP EWM Implementierung und der Integration an das kundenseitige SAP ERP System ein. Das Warehouse Management System leistet im 3.000 qm großen, zweigeschossigen Neubau sowohl durchgängige Unterstützung bei der operativen Ausführung als auch volle Transparenz über Bestände und Geschäftsprozesse. Darunter zählt die Bereitstellung und Kommissionierung von Produktionskomponenten, das Verpacken und die Einlagerung von Halb- und Fertigfabrikaten sowie die Zusammenführung und der externe Versand. Kapazitäten für rund 1.500 Palettenstellplätze wurden im neuen Gebäude geschaffen. Etwa 1.000 Stellplätze hält die Liftregalanlage für Kleinladungsträger vor. Mit SAP EWM verwaltet Pascoe knapp 2.000 Materialnummern sowie die Verarbeitung von etwa 9.000 Lageraufträgen pro Monat.

Die erfolgreich in Betrieb genommene Lösung unterstützt Pascoe nicht nur bei der Abwicklung logistischer Prozessstrukturen, sondern auch im Kontext einer nachhaltigen Unternehmensphilosophie. Primär begünstigt SAP EWM eine durchgängig beleglose Lagerabwicklung, über die der Papierverbrauch im Lager von Anbeginn gegen Null tendierte. Als erstes Pharmaunternehmen weltweit wurde Pascoe zudem FSC-zertifiziert (Forest Stewardship Council) und verpflichtet sich damit, ausschließlich Papier aus nachhaltiger, verantwortungsvoller Waldwirtschaft zu verwenden - sollte doch einmal ein Beleg nötig sein.
 

Stichwörter
SAPLogistikERPGMP